AMSAT-DL-Symposium mit „Sputnik-Ballonstart“

AMSAT-DL-Symposium mit „Sputnik-Ballonstart“

Am 30. September hat die AMSAT-DL e.V. in der IUZ Sternwarte Bochum ihr jährliches Symposium abgehalten. Das zentrale Thema der Jahrestagung waren die Entwicklungen rund um den künftigen geostationären Satelliten Es'hail-2. Darüber hinaus erinnerte die Sternwarte während der Mittagspause des Treffens mit einem Ballonstart an den 60. Jahrestag des Starts des ersten Satelliten Sputnik 1. Trotz strömenden Regens fanden sich rund 100 Besucher und ein WDR-Kamerateam ein, um zu beobachten, wie der Ballon mit einem 70-cm-Sender an Bord auf etwa 30000 km Höhe stieg.

Die Sternwarte Bochum, die die erste Einrichtung im Westen war, welche die Signale von Sputnik 1 empfangen und aufnehmen konnte, erinnerte mit dem Aktionstag an die Ereignisse vom Herbst 1957. Ursprünglich sollte sich ein an einem Gasballon befestigter Nachbau von Sputnik 1 vom Gelände der Sternwarte Bochum aus erheben. Dieser Plan wurde aufgrund des schlechten Wetters verworfen und stattdessen nur der Ballon gestartet. Kinder und Jugendliche konnten sich in der Weltraumwerkstatt ihren eigenen Sputnik basteln oder an einer Funkstation unter Anleitung von Michael Lengrüsser, DD5ER, die Signale des Ballons verfolgen.

Den Kurzbeitrag zu dieser Aktion unter dem Titel „Vor 60 Jahren: Bochum ortet Sputnik“ aus der Sendung Lokalzeit ist noch bis zum 9. Oktober in der Mediathek des WDR verfügbar. Der Link hierzu: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duisburg/video-vor--jahren-bochum-ortet-sputnik-100.html



AMSAT-DL-Symposium mit vielen Neuigkeiten

Mit Live-Vorführungen und Vorträgen zum Thema „AMSAT Phase-4A“ wartete das AMSAT-DL-Symposium auf. Phase 4 bezeichnet das AMSAT-Missionsziel zum Bau und Positionierung eines Satelliten in einem geostationärem Orbit (GEO) – dieser Meilenstein in der Entwicklung von Amateurfunksatelliten soll mit dem katarischen Kommunikationssatelliten Es‘hail-2 erstmals erreicht werden. Es gab Vorträge über den Bau der verschiedenen Bodenstationen, die u.a. in der Sternwarte Bochum, bei der Betreiberfirma Es’hailSat in Doha (Katar) und bei der Qatar Amateur Radio Society (QARS) geplant sind. Darüber hinaus soll es auch eine mobile Station geben, die bei Veranstaltungen wie der HAM RADIO eingesetzt wird. Es wird ein Web-SDR zur Verfügung stehen, um das Downlink-Signal zu überwachen. Außerdem wird ein Leistungs-Limit-Anzeigesystem namens LEILA-2, ähnlich dem auf AMSAT OSCAR-40 verwendeten LEILA-System, für das Erkennen von zu hohen Sendeleistungen zum Einsatz kommen.

Es’hail-2 wird zwei Amateurfunktransponder mit sich führen. Einer davon ist ein Schmalbandtransponder mit 250 kHz Bandbreite für Betriebsarten wie SSB und CW. Neu im Amateurfunk-Satellitenbetrieb ist daneben der Breitbandtransponder für DATV-Aussendungen. Thomas Kleffel, DG5NGI, zeigte in seinem Beitrag, dass als Standard zur Übertragung von digitalen Videosignalen DVB-S2 zum Einsatz kommen soll. Dieser erlaubt gegenüber DVB-S wesentlich höhere Fehlerkorrekturen. Als möglicher nächster Schritt könnte das 2014 eingeführte und noch weiter verbesserte DVB-S2X ins Spiel kommen. Dieser Standard müsste sich jedoch erst an Bedeutung gewinnen, um den Vorzug gegenüber DVB-S2 zu erhalten – es fehlt noch an Consumer-Hardware, so DG5NGI.

In Sachen Starttermin von Es’hail-2 hingegen gibt es nichts Neues zu vermelden. AMSAT-DL-Vorsitzender Peter Gülzow, DB2OS, sagte: „Es gibt Anzeichen, dass es Mitte 2018 soweit sein wird.“ DB2OS erinnerte zugleich daran, dass die erste Kontaktaufnahme zu den Katarern bereits fünf Jahre zurück liegt und verdeutlichte: „Satellitenprojekte brauchen Zeit. Nichts desto trotz gehen wir davon aus, das trotz möglicher Verzögerungen, wie in der Raumfahrt üblich, alles wie geplant vorangeht.“

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

WRTC2018 gibt Teams bekannt

WRTC2018 gibt Teams bekannt

Als Veranstalter und Gastgeber der World Radio Team Championship 2018 freut sich der „WRTC2018 e.V“ nunmehr die 63 Teams bekannt zu geben, die zur Funksport-Weltmeisterschaft in Deutschland im kommenden Juli eingeladen sind. Die WRTC ist ein Funkwettbewerb für zweier Mannschaften, deren Team-Leader nach einer zweijährigen Qualifikationsperiode aufgrund ihrer erzielten Ergebnisse in ausgewählten Funkwettbewerben nominiert wurden. Die so Nominierten können ihr Team mit einem Partner (Team Mate) ihrer Wahl vervollständigen.

Die Verantwortung für den Auswahlprozess hatte Ulf Ehrlich, DL5AXX. Ulf betonte: „Es wird ein hoch qualifiziertes Teilnehmerfeld sein. Die drei Mannschaften auf dem Siegerpodest der WRTC 2014 in Boston sind auch 2018 wieder dabei!“ Die fünf Sponsored-Teams, alle mit Funkern der Spitzenklasse, wurden bereits vor einiger Zeit nominiert. Dagegen erforderte die Nominierung der Jugend-Teams (Youth Teams) und der Wild-Card-Teams einen Auswahlprozess, der jetzt abgeschlossen werden konnte. Für die Teilnahme als Jugendlicher (max. 25 Jahre) gab es insgesamt sieben Bewerbungen. Auch hier entschied entsprechend der Ausschreibung die Zahl der erzielten Qualifikationspunkte, wobei sich CE2MVF (9107), YO8TTT (7254) und HA8RT (5056) als Team Leader für die WRTC 2018 qualifizieren konnten.

Schwieriger war die Entscheidung bezüglich der Vergabe der Wild Cards. Den Regeln der WRTC 2014 in Boston folgend, fiel die Wahl auf UN9LW (mit Team Mate UN7LZ). lhm fehlten als Lucky Looser nur 24 Punkte zur Qualifikation. Die Wahl fiel weiterhin auf ZL3CW (mit F6BEE) für die saubersten Logs der Stationen mit hohen Punktzahlen. In der Region EU#5 war die Leistungsdichte so groß, dass der Balkanregion ein zusätzlicher Startplatz zugesprochen wurde, den 9A7DX (mit 9A3LG) erhielt. YV1DIG wurde eingeladen, weil er hervorragende Ergebnisse hinter einer Wand von DXpeditionen in Zone 9 erzielt hat. Schließlich hat der WRTC2018 e.V. Doug, K1DG, dem Leiter des Organisationskommitees der WRTC 2014, eine Wild Card zugesprochen. Er hat mit seinem Helferteam die WRTC 2014 in Boston zu einem großartigen Erfolg gemacht. Den WRTC 2018 e.V. freut es besonders Doug, dem Sieger der ersten WRTC überhaupt, als Teilnehmer in Deutschland begrüßen zu können. Ohne Zweifel wird er mit seinem Team Mate Andy, N2NT (Platz 5 in NA#1), um die Top-Platzierungen kämpfen. Eine Liste aller Teilnehmer findet sich im Web unter: http://wrtc2018.de/index.php/en/competition/participants.

Bei der Ankündigung der Nominierungen führte der WRTC 2018 Präsident Christian Janssen, DL1MGB, aus: „Wir sehen mit großer Freude, dass wir bei unseren Teilnehmern eine gute Mischung von WRTC-Veteranen und Contestern haben, die zum ersten Mal dabei sind. Die Mannschaften kommen aus 35 verschiedenen Ländern. Natürlich wird der eigentliche Wettbewerb im Fokus stehen, aber wir bemühen uns gute Gastgeber für die Teams zu sein. Und freuen uns auf eine Woche des Ham-spirits mit Teilnehmern, Organisatoren, Helfern und Sponsoren.“

Foto: 3 Top Teams von 2014 (Bild: DL6MHW)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Zusätzliche Informationen