Erfolgreicher ARISS-Kontakt mit YOTA-2017-Camp

Erfolgreicher ARISS-Kontakt mit YOTA-2017-Camp

Junge Funkamateure haben bei einer Youngsters on the Air (YOTA)-Veranstaltung in Gilwell Park in der Nähe von London den Astronauten Paolo Nespoli, IZØJPA, auf der Internationalen Raumstation ISS kontaktiert.

Der erste Kontakt fand statt, als die ISS am Dienstag, dem 8. August, um 18:37 Uhr GMT in Reichweite kam. Dabei wurden die HamTV-DATV-Übertragung auf 2395 MHz erfolgreich aufgenommen und die Teilnehmer konnten IZØJPA live im Columbus-Modul der ISS beobachten. Nespoli, der mit dem Rufzeichen NA1SS auf 145,800 MHz sendete, konnte die Übertragung der YOTA-Station GB4YOTA empfangen, aber es schien ein Problem mit dem Ericsson-Transceiver auf der ISS zu geben, wodurch die Sprachübertragung gestört war. 

Die zweite Sitzung fand während des nächsten Orbitaldurchgangs um 20:15 GMT statt. Für diese Sitzung betrieb Nespoli die Amateurfunkstation mit einem Kenwood TM-D710-Transceiver im russischen Service-Modul.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Frequenzen für WSPR, JT65, JT9 und FT8 geplant

Neue Frequenzen für WSPR, JT65, JT9 und FT8 geplant

Eine neue Vorversion der WSJT-X Software ist seit einigen Wochen verfügbar (WSJT-X 1.8.0 rc1). Wenn man sich dort die voreingestellten Frequenzen ansieht (sogenannte "Default"-Frequenzen, Angabe als 'dial frequency' / USB; die real ausgesendeten Frequenzen liegen höher!), fällt auf, dass es einige Abweichungen zu den derzeit verwendeten Frequenzen gibt. Dies gilt für die Übertragungsmodi WSPR, JT65, JT9 und den neuen und populären Digimode FT8.

Das betrifft vorrangig die Belegungen im 160-m- und 80-m-Band:

  • WSPR - derzeit 3592,6 kHz; neu: 3572,6 kHz 
  • JT65 - derzeit 3576 kHz; neu: 3570 kHz
  • JT9 - derzeit 1840 kHz; neu: 1839 kHz
  • JT9 - derzeit 3578 kHz; neu: 3572 kHz

Neu sind auch die folgenden FT8-Frequenzen: 1840, 3573, 7074, 10136, 14074, 18100, 21074, 24915 und 28074 kHz.

Mit diesen mit der geplanten Einführung von WSJT-X v1.8 beabsichtigen Änderungen soll es u.a. japanischen Funkamateuren ermöglicht werden, am weltweiten Funkverkehr in den oben genannten Modi teilzuhaben. Lange Zeit hatten die japanischen Funkfreunde diese Möglichkeit nicht, aufgrund von dortigen Bandplanbeschränkungen. 

Obwohl die jüngste WSJT-X v1.8.0 RC1 Beta-Version die neuen Frequenzen anzeigt, sollten bis zur Veröffentlichung der endgültigen Version 1.8.0 (General Availability (GA) Version) die "alten", also bisher gültigen Frequenzen weiter benutzt werden. Wann dies so weit ist, lässt sich den jeweiligen Afu-Medien entnehmen. Darüber informiert Tom Kamp, DF5JL, vom DARC HF-Referat.

Hinweis 

Bei Digimodes werden als Frequenzen immer die sog. "dial frequencies" angegeben. Gesendet wird in USB, die Angabe entspricht also der unterdrückten Trägerfrequenz. Bei WSPR z.B. liegen die von der Software/Soundcard erzeugten Töne bei USB-Betrieb 1400...1600 Hz höher, gesendet wird also de facto bei einer "dial frequency" von 3572,6 kHz auf 3574,0 - 3574,2 kHz.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Zusätzliche Informationen